Farbige Versandbeutel

Menge
Preis je VE
ab 1 VE
16,47 € *
ab 5 VE
14,52 € *
1,95 € gespart
-12 %
ab 10 VE
13,55 € *
2,92 € gespart
-18 %
ab 30 VE
12,57 € *
3,90 € gespart
-24 %
ab 50 VE
11,60 € *
4,87 € gespart
-30 %

Alle Preise inkl. MwSt. je Verpackungseinheit (VE) zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Farbe

Format

Auswahl zurücksetzen
Summe: € *
  • FM-ORA-C4-100
  • 100 Beutel
  • 65 my
Versandbeutel aus LDPE Coex Folie in verschiedenen Farben Unsere farbigen Versandbeutel sind... mehr
Produktinformationen "Farbige Versandbeutel"

Versandbeutel aus LDPE Coex Folie in verschiedenen Farben

Unsere farbigen Versandbeutel sind sehr stabil, reißfest und blickdicht. Ihre Ware ist während des Versandes sicher gegen Verschmutzungen und Spritzwasser geschützt. Durch die vorgenannten Eigenschaften und ihr geringes Gewicht, sind Versandbeutel aus Plastik bzw. Kunststoff eine preislich günstige Alternative zur klassischen Verpackung aus Karton. Diese Versandbeutel eignen sich aber nicht nur zum Versand von Textilien. Durch den permanenten Klebeverschluss (Adhäsionsverschluss) sind diese Versandbeutel auch als Kurierbeutel oder Sicherheitsbeutel, zum Versand von vertraulichen Sendungen, Dokumenten oder medizinischen Proben geeignet. Der Klebestreifen fungiert hier als Sicherheitsverschluss, ein unbemerktes öffnen durch Dritte ist nicht möglich. Die rechtssichere Entsorgung über die optionale Lizenzierung für das Duale System und die 100%ige Recyclebarkeit unserer Folien, sorgen zudem für eine hohe Akzeptanz bei den Empfängern bzw. Ihren Kunden.

Diese Versandbeutel werden auch als Folientaschen, Versandtüten, Kuriertaschen, Folienversandtaschen oder Klappenbeutel bezeichnet.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • das geringe Eigengewicht spart Portokosten
  • Textilien und Kleidung sicher verpacken und versenden
  • blickdichte, reißfeste und wasserabweisende Folie
  • schnelles Verpacken der Ware
  • geringer Platzbedarf bei der Lagerung
  • beliebig beschriftbar und beklebbar
  • für alle Versender und Paketdienste geeignet
  • auch größere Mengen direkt ab Lager lieferbar
  • Sicherheits Klebeverschluss
  • Reduzierung Ihrer Kosten für Verpackungsmaterial

 zum Verpacken und Versenden von:

  • Shirts, Pullover, Jacken, Hemden, Hoodies
  • Mäntel, Mützen, Handschuhen, Schuhkartons
  • Handtücher, Tischdecken, Frottierware
  • Heimtextilien, Decken, Kissen, Bezüge, Stoffe
  • und vieles mehr

 

Folienstärke: 65 my
Folienart: Coex LDPE
Farbe innen: Dunkel grau
Blickdicht: Ja
Selbstklebeverschluß: super permanent
Klappe: gerade
Umwelt: 100% recycelbar
Sonstiges: geruchsneutral
Die Verpackungsverordnung zur Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen Welche... mehr

Die Verpackungsverordnung zur Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen


Welche Verpackungsarten werden per Gesetz unterschieden?

Verkaufsverpackungen
Verpackungen die als eine Verkaufseinheit angeboten werden und beim Endverbraucher anfallen.

Serviceverpackungen
Die Serviceverpackung ist ein Unterfall der Verkaufsverpackung die die Übergabe von Waren an den Endverbraucher ermöglicht oder unterstützt mit der Besonderheit, dass sie erst am Ort der Übergabe (Verkaufsstelle) befüllt wird.

Transportverpackungen
Transportverpackungen sind Verpackungen die den Transport von Waren erleichtern, vor Schäden bewahren oder aus Gründen der Sicherheit des Transports verwendet werden und beim Vertreiber anfallen.

Wichtig: Maßgebliches Element der Begriffsbestimmung ist der Ort des Anfalls.

So setzt der Begriff Transportverpackung zwingend voraus, dass die Verpackung beim Vertreiber und NICHT beim Endverbraucher anfällt! Fällt sie dagegen beim Endverbraucher an, handelt es sich um eine Verkaufsverpackung. Die Transportfunktion der Verpackung spielt dagegen für die Abgrenzung keine wesentliche Rolle.

Was muss lizenziert werden?
Grundsätzlich sind alle Verkaufs- und Serviceverpackungen die an private Endverbraucher oder an vergleichbare Anfallstellen geliefert werden ab dem 01.01.2009 bei einem Dualen Rücknahmesystem zu lizenzieren.

Wer muss lizenzieren?
Verkaufsverpackungen sind immer durch den „Erstinverkehrbringer“ (derjenige der als erster mit Ware befüllte Verpackungen in den Handelskreislauf bringt) selbst bzw. durch den Importeur zu lizenzieren. Bei Serviceverpackungen hat der „Abfüller“ die Wahl selbst die Lizenzierung vorzunehmen oder diese an den Händler oder den Vorlieferanten zu delegieren. Die Delegation innerhalb der Lieferkette ist jedoch nur einmal möglich.

Versand ins Ausland - muss ich lizenzieren?
Nein, für Waren die Sie ins Ausland senden, müssen Sie die dafür verwendeten Verpackungen nicht lizenzieren.

Gibt es eine Kennzeichnungspflicht?
Die Kennzeichnungspflicht (grüner Punkt) wurde zum 01.01.2009 aufgehoben.

Nicht lizenzierte Verpackungen
Stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden mit einem Bußgeld von bis zu € 50.000 belegt. Nach dem Gesetz müssen Verkaufsverpackungen immer lizenziert sein. Es besteht im Umkehrschluss also ein Verkehrsverbot für unlizenzierte Verkaufsverpackungen. Serviceverpackungen oder Produkte, deren Verkaufsverpackungen nicht lizenziert sind, dürfen ab 01.01.09 nicht mehr vertrieben werden, sofern diese nicht nachlizenziert werden. Zudem verhält sich der Versender wettbewerbswidrig und kann Opfer von Abmahnungen werden.

Die Verordnung finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums in der jeweilig aktuellsten Version.

Fragen und Antworten mehr
Hier finden Sie die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten zu diesem Artikel.
Eine Frage zum Artikel stellen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail und Ihr Name werden nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für Interesse an unseren Produkten und Ihre Anfrage. Wir werden versuchen, diese schnellstmöglichst zu beantworten.
Ihre zuletzt angesehenen Artikel